· 

Reisetipps Capri - Die glamourösesten Locations & Insider Tipps!

"Auf Capri lebt eine Frau nicht nur die Jahreszeit-en", offenbarten die berühmten Mode-Ikonen Domenico Dolce & Stefano Gabbana in einem wunderschönen kleinen Booklet, welches sie stets für ihre Gäste produzierten. Es ist gefüllt mit Bildern der Insel und jenen legendären Frauen, die sich im Laufe der Jahrhunderte in die Insel verliebt hatten: Jackie Kennedy Onassis, Elizabeth Taylor, Ingrid Bergmann. "Sie lebt das Leben, die Liebe und die Leidenschaft."

 

Oh, wie Recht sie hatten! Schon bei der Ankunft in Marina Grande, lässt man jegliche Realität hinter sich und taucht ein in die magische Atmosphäre, die diese Insel zu bieten hat. Sofort spürt man die Gegenwart aller Größen der Vergangenheit, die hier Spuren hinterlassen haben und welche den Glanz dieses Ortes ausmachen.

 

Jeder Besuch auf Capri beginnt und endet also mit dem Boot in Marina Grande - mit Ausnahme derer natürlich, die per Hubschrauber zur Insel reisen. Der Koffer wird kurzerhand dem örtlichen Gepäckträger übergeben, der ihn (in Erwartung eines entsprechenden Trinkgeldes) vertrauensvoll an das reservierte Hotel schickt. Nun kann man zwischen einem Taxi oder der Warteschlange für die Oldtimer-Straßenbahn, auch "Funicolare" genannt, wählen - und man ist schneller auf dem Berg, als man "Limoncello" sagen kann.

 

Oben angekommen, überquert man die Piazzetta - Capri's zentralen "Catwalk" im Herzen der mittelalterlichen Stadt. Die Szenerie strahlt wie ein perfektes Bühnenbild und bietet auch ein Schauspiel der ganz besonderen Art: Vier rivalisierende Bars konkurrieren hier von morgens bis spät in die Nacht um die Gunst der Passanten. Wenn die Aperitivo-Stunde naht (und die Tages-Touristen abgereist sind) beginnt dann das wahre "Dolce Vita" und man kann Celebrities, High-Fashion und den internationalen Jet-Set bestaunen.

 


 Abgesehen vom "Glitz & Glam" und dem schönen Meer (insbesondere der berühmten Grotta Azzurra) bietet die Insel endlose Ausblicke, die über die Jahrhunderte hinweg Schauplatz großer Romane und Filme waren: Zum Beispiel im berühmten Film "It started in Naples" mit Clark Gable oder der Film "Il Postino", inspiriert vom chilenischen Dichter Pablo Neruda. Neben dem schönen Faraglioni Felsen, ist die wohl bekannteste Aussicht die Via Krupp (Baujahr 1902), welche nach langer Restaurierung erst kürzlich wiedereröffnet wurde. Hier warten etwa drei Meilen Spaziergang-Strecke - also Ladies, bitte lasst Eure High-Heels zurück und schnürt die Laufschuhe! Benannt nach dem deutschen Industriellen, schlängelt sich die berühmte Straße hinunter nach Marina Piccola, einem charmanten kleinen Strandtreffpunkt, der von aufragenden Klippen überschattet wird.

 

Es ist ein guter Platz zum Schwimmen - und (Gossip!) auch ein exklusives Refugium für Menschen, die wieder in Form kommen müssen. Generell dient die Insel vielen Freigeistern als heimlicher Rückzugsort - entweder um sich frei entfalten zu können, um sich der Kunst zu widmen oder um sich fernab der Öffentlichkeit zu regenerieren. Aber zurück zur Umgebung: Es gibt nur wenige Straßen und noch viel weniger Autos in Capri. Für längere Strecken nimmt man am besten eines der charakteristischen, offenen Fiat-Taxis. Mit etwas Glück erwischt man sogar den berühmten roten Oldtimer!

 

Auch kulinarisch hat die Insel viel zu bieten: Seit fast 3.000 Jahren werden hier Weinreben kultiviert, und die saftige Caprisische Pasta gilt als die beste in ganz Italien! Unschlagbar nach dem Abendessen aber, ist ein eiskalter, nach altem Familienrezept und aus heimischen Zitronen gepresster Limoncello.

 

Cheers, Filippa Firenze!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0